Authen­tisch

Authen­tizi­tät und Nach­haltig­keit

Unser Vorfahre Johann Weißheimer II. wusste was er tat: “Guter Wein braucht guten Boden”, über­liefert uns sein Tage­buch. Ein Grund­satz, der heute mehr denn je seine Gültig­keit besitzt. In Zeiten von Massen­weinen und Groß­produk­tion besinnen wir uns auf unsere Stärken: Authen­tizi­tät, Hand­arbeit, Herkunft und Nach­haltig­keit.

Da die Weichen für qualitativ hochwertige Weine im Weinberg gestellt werden, ist uns deren Pflege besonders wichtig.

Wir verzichten auf Mineraldünger und Herbizide. Stattdessen nutzen wir Pferdemist, eine artenreiche Begrünung und Gesteinsmehl. Der Stockstreifen wird mechanisch von Unkraut freigehalten.

Alle diese Maßnahmen geben unseren Reben was sie brauchen und reduziert auf natürliche Weise den Ertrag! Das ökologische Gleichgewicht wird gefördert und das Ökosystem unserer Weinberge stabilisiert. Dies beeinflusst die Reife und Gesundheit der Trauben und somit die Qualität und den Geschmack unserer Weine.

Wir lassen unseren Reben während der 180–200 Tage langen Vegetationsperiode genügend Zeit, um ihre natürlichen Kräfte in den Trauben zu bündeln.

Hand­werk­lich

Hand­arbeit ist ein Muss

Gleichwohl brauchen unsere Reben viel sach­kundige Pflege, um ihr volles Potenzial ent­falten zu können. Hand­arbeit ist hier ein Muss und für uns eine Selbst­verständ­lich­keit! Reb­schnitt, Ent­blätterung der Trauben­zone, konse­quente Ertrags­redu­zierung, Trauben­selek­tion und Trauben­teilung sind Maß­nahmen, um bei der Lese bestes Trauben­material zu ernten und Spitzen­weine zu produ­zieren.

Um die Qualität aus dem Wein­berg zu bewahren, steht bei uns im Wein­keller das kontrol­lierte „Nichtstun“ im Fokus.

Die Trauben werden in 900 Liter Bütten auf dem Anhänger ins Weingut trans­portiert und dort mit Gabel­stapler und Dreh­kranz abgeladen. Nach dem Pressen der Trauben fließt der Most nur durch Falldruck, ohne pumpen, in den alten Gewölbe­keller aus dem Jahr 1823. In diesem vergären unsere Weine in Edel­stahl­tanks oder Holz­fässern (500 Liter). Zur Differenzierung unseres Weinstils setzen wir dabei auf die Spontan­gärung.

Durch die Lagerung im kühlen Gewölbe­keller erfahren unsere Weine über vier Monate hinweg eine Selbst­klärung und -stabili­sierung auf der Hefe, bevor sie schonend filtriert und abgefüllt werden.

© 2016 Weingut Steinmühle Alle Rechte vorbehalten Impressum Datenschutz